Nachhaltig Strom sparen im Osterzgebirge

Die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge beziehen den Hauptteil ihrer Energie- und Wärmegewinnung aus konventionellen Quellen wie Kohle, Gas und Öl. Eigene Vorkommen gibt es hier keine. Erneuerbare Energiequellen sind jedoch im Vormarsch und so spielen Biogasanlagen, Fotovoltaik, Wasser- und Windkraftanlagen eine nicht unerhebliche Rolle bei der Energieversorgung der Region. Nachhaltigkeit basiert jedoch nicht nur auf regenerativen Energiequellen. Langfristig ist es auch wichtig, generell weniger Strom zu verbrauchen. Das geht mit innovativen Technologien.

Mit der Energie-App auf Sparkurs

Die beste Möglichkeit, weniger Energie zu verbrauchen, ist den Stromverbrauch zu senken. Das klingt simpel und ist es dank moderner Software auch. So ermöglicht das schwedische Start-up https://tibber.com/de einen smarten Stromverbrauch, der der Umwelt gut tut und gleichzeitig die eigenen Stromkosten senkt. Mithilfe eines innovativen Algorithmus ist es dem Anbieter möglich, tagesaktuell den niedrigsten Einkaufspreis für Strom zu generieren. Diese Kostenvorteile werden an den Kunden weitergegeben, indem der Strompreis monatlich angepasst wird. Dadurch verringern sich die Kosten für den Verbraucher langfristig, verglichen mit einem konventionellen, unflexiblen Strom-Festvertrag. Durch die Tibber-App auf dem Handy werden die variablen Stromtarife für den Verbraucher transparent und jederzeit nachvollziehbar.

Es sind keine speziellen, technischen Voraussetzungen erforderlich, um die Tibber-App zu nutzen. Dazu genügt ein Smartphone und der bereits vorhandene Stromzähler. In die App trägt der Verbraucher regelmäßig seinen Zählerstand ein und entsprechend wird nur das abgerechnet, was auch tatsächlich verbraucht wurde. So hat man die volle Kontrolle über seinen Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten.

Smartes Zuhause

Zahlreiche Wohnhäuser und betriebliche Gebäude im Osterzgebirge verfügen über Solaranlagen auf ihren Dächern oder nutzen geothermische Oberflächen zur Energiegewinnung. Oft reicht dies aber nicht aus. Mit Tibber können sie zusätzlich benötigten Strom aus erneuerbaren Energien beziehen und so sparsam wie möglich einsetzen. So kann beispielsweise das E-Auto genau zu den Zeiten geladen werden, an denen die Strompreise am günstigsten sind. Dank der smarten Technologie von Tibber ist dies zeitgenau möglich. Durch digitale Anwendungen im Haus kann die Wärme optimal reguliert werden, indem die Heizung auf den Punkt gesteuert wird. Das Gleiche gilt für die Wohnraumbeleuchtung.

Mit vernetzten Schaltvorrichtungen lässt sich eine Menge Strom sparen, was letztendlich auch dem eigenen Geldbeutel zu Gute kommt. Dank smarter Stecker kann man elektronische Geräte, wie Haushaltsgeräte oder Computer, effektiv steuern. Über Bluetooth kommunizieren die Stecker mit dem Smartphone, auf dem die Tibber-App installiert ist. Mithilfe der App lassen sich die Stromfresser im Haushalt ausfindig machen und an der richtigen Stelle Ressourcen und Kosten sparen.

Nachhaltiger Strom

Konventionelle Energiequellen sind endlich und werden zum Auslaufmodell. Immer mehr Menschen möchten einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und stellen auf eine Stromversorgung aus erneuerbare Energien um. Tibber arbeitet ausschließlich mit Ökostromanbietern zusammen. Energie aus Wasserkraft, Solar- und Windanlagen deutscher Lieferanten machen dabei den Hauptanteil aus.

Nachhaltige Energiequellen in Verbindung mit smarter und anwendungsfreundlicher Technologie bieten eine echte Alternative zu konventionellen Stromquellen. Dies gilt besonders für das Osterzgebirge, in dem der Naturschutz seit jeher eine große Rolle spielt.

adorable